juta õunapuu-mocanita violine

Juta Õunapuu-Mocanita wurde in Tallinn, Estland geboren, erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von 6 Jahren bei Tiiu Peäske und studierte ab 2003 bei Prof. Petru Munteanu und Prof. Mihaela Martin an den Musikhochschulen in Rostock und Köln.

Sie gewann Preise im In- und Ausland, besuchte zahlreiche Meisterklassen bei namhaften Künstlern und trat als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf, unter anderem dem Estnischen Staatlichen Sinfonieorchester und dem Tallinner Kammerorchester. Darüber hinaus gab sie im Rahmen des Mecklenburg-Vorpommern-Musikfestivals 2008 einen Soloabend mit Klavier.

Juta Õunapuu-Mocanita ist auch eine vielgefragte Kammermusikerin- so nahm sie am Festival Pablo Casals in Prades, Järvi Festival in Pärnu und der Kammermusikakademie der Berliner Philharmoniker in Zermatt teil und ist Mitglied des Yxus Ensembles und Yxus Quartetts (Tallinn), mit dem sie bei vielen internationalen Veranstaltungen konzertierte (Festival „Klangspuren“ in Schwaz, Tirol, Maerzmusik in Berlin, John Adams Festival Stockholm, Musikfestspiele Dresden,Israel Festival Jerusalem u.a.). 2012 erschien bei dem Label Harmonia Mundi eine Aufnahme des Nyyd Quartetts und dem Theatre of Voices (Leitung Paul Hillier) mit Arvo Pärts „Creator Spiritus“. In Köln spielt Juta in der Kammermusikreihe ``KammerMusikKöln``.

In den Jahren 2004-2006 war sie Stipendiatin der Horst-Rahe-Stiftung und der von Jehudi Menuhin gegründeten Stiftung. Seit 2010 ist Juta Õunapuu fest angestellt im Gürzenich Orchester Köln.

Gründungsmitglied von KammerMusikKöln e.V..