pieter nuytten fagott

Pieter Nuytten wurde in Gent, Belgien geboren und studierte Fagott an den Musikhochschulen von Antwerpen, Köln und Basel bei Francis Pollet, Danny D’Haene, Prof. Georg Klütsch und Prof. Sergio Azzolini. Er spielte u.a. beim European Union Youth Orchestra, beim Pacific Music Festival Orchestra und beim Gustav Mahler Jugendorchester. In seiner bisherigen Laufbahn arbeitete er bereits mit Dirigenten wie Claudio Abbado, Bernard Haitink und Iván Fischer zusammen. Als Student gewann Pieter Nuytten 2004 das Probespiel für die Stelle als Solo-Fagottist im Orchester der Opéra de Rouen Haute Normandie. Ab der Saison 2007/2008 war er Solo-Fagottist bei den Rotterdamer Philharmonikern unter Yannick Nézet-Séguin und Valery Gergiev. Seit Beginn der Spielzeit 2014/2015 ist er Solo-Fagottist beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.

2003 war Pieter Nuytten Stipendiat der Stiftung Villa Musica. Kammermusikalisch trat er u.a. mit Nicholas Daniel, Jonathan Kelly, Priya Mitchell, Marija Pavlovic, Vladimir Mendelssohn, Jean-Claude Vanden Eynden und dem „Meta4“ Quartett auf. Er ist außerdem öfter zu Gast bei Ensembles wie „I Solisti del Vento“ und „Oxalys“. Als Solist spielte er Fagottkonzerte von Vivaldi, Mozart und Peter Maxwell Davies sowie Mozarts und Haydns Sinfonia Concertante mit Dirigenten wie Roy Goodman, Daniel Kawka, Hubert Buchberger und Ivan Meylemans in Belgien, Frankreich, Deutschland und den Niederlanden. Die Aufführung von Mozarts Fagottkonzert wurde im Mai 2008 live im Flämischen Rundfunk „Radio Klara“ übertragen.

Pieter Nuytten unterrichtet das Hauptfach Fagott an den Konservatorien von Rotterdam und Gent.