Presse

„Two bars before the Tonartwechsel, Hauptsache es klingt ein bisschen nach Feuerwehr“, sag der Geiger José Blumenschein und wirft den Bogen schwungvoll auf die Seite.

Ensemble Magazin, August 2014

 

Die Musiker der Kammermusikreihe „Ein•klang“ verbindet die Sehnsucht nach den kleinen Formen. Sie alle verspüren das dringende Bedürfnis, sich regelmäßig und ganz ernsthaft dem kammermusikalischen Repertoire zu widmen.

Ensemble Magazin, August 2014

 

Im Gespräch: KammerMusik für Köln
P.Schlegel: Ich bekomme bei den Konzerten die Atmosphäre im Saal mit und ich merke zunehmend, wie auch der intime Rahmen diese Offenheit fördert. Man merkt deutlich, wie der Funke überspringt und das ist ja etwas, was leider nicht immer so der Fall ist. J.M. Blumenschein: Das spüren wir Musiker auch. Der Funke springt über, weil wir selbst so große Freude am gemeinsamen Musizieren haben.

Köln-Bonner Musikkalender März 2014

 

Lars Vogt als KammerMusik Gast im Belgischen Haus Lars Vogt bewies hier alle Tugenden des genuinen Kammermusikers, zumal uneitel dienende Ein- und Unterordnung ins Ensemble. Das gewohnt hohe Niveau des Zyklus nie unterschritten und so war die Stimmung im randvollen Belgischen Haus nur euphorisch zu nennen.

Kölner Stadtanzeiger, Dezember 2013

 

Puristen könnten Gerald Finzi vielleicht als etwas gestrig bezeichnen, aber das elegisch grundierte, ausdrucksvoll angeführte „Interlude“ hat emotional viel zu sagen. Der für diesen Abend eigens arrangierte musikalische Kehraus gab sich auf heitere Weise „very British“.

Bonner Generalanzeiger, November 2013

 

Unerwarteter Erfolg Es reicht festzustellen, dass sich die Konzertreihe KammerMusik für Köln Dank ihrer herausragenden Qualität aus dem Stand in den Hirnen vieler hiesiger Musikbegeisterter als feste Größe etabliert hat.

Kölner Stadtanzeiger, September 2013