stanislau anishchanka kontrabass

Stanislau Anishchanka, 1983 geboren, begann sein Cello-Studium im Alter von zehn Jahren in Minsk (Weißrussland). 1996 nahm er sein Studium an der Musikhochschule auf und 1999 beschloss er, mit Prof. Nikolai Kriwosheew auch Kontrabass zu spielen.

Schon bald war der Kontrabass das einzige Instrument, das er erlernen wollte. Bereits in seinem ersten Studienjahr gewann Stanislau Anishchanka den nationalen Wettbewerb in Grodno (Weißrussland). 2004 setzte er sein Studium an der Hochschule für Musik in Nürnberg mit Prof. Dorin Marc fort. Während seiner Studienzeit gewann er mehrere Preise in verschiedenen Wettbewerben. Dazu zählen das Diplom beim Internationalen Wettbewerb Markneukirchen (2005), der Sonderpreis des ARD-Wettbewerbs in München (2003) und der erste Preis beim Internationalen Wettbewerb in Brno (2008). In diesem Jahr gewann er den zweiten Preis beim 58. Internationalen ARD-Musikwettbewerb.

Stanislau Anishchanka wurde in Meisterklassen von Künstlern wie Vladimir Perlin, Leonid Kerbel, Gavriel Lipkind, Jerome Pernoo, Jeff Bradetich, Michael Wolf, Vassilis Papavassilou und Janne Saksala unterrichtet, außerdem von Kammermusik-Ensembles wie dem Kuss Quartett und dem St. Petersburger Streichquartett. Neben Solo- und Kammermusik spielte er auch häufig in verschiedenen Orchestern. Nach Engagements als Solobassist beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn und an der Stuttgarter Staatsoper ist er seit dieser Saison Solobassist des WDR Sinfonieorchesters Köln.